Diskussionsabend zu „Lockdown Light“ und US-Wahlen mit Niels Annen

Spannender Online-Abend heute mit großer Beteiligung: Mit unserem Bundestagsabgeordneten Niels Annen konnten wir uns intensiv über die neuen „Lockdown-Maßnahmen“ austauschen, die Bund & Länder zur Pandemie-Eindämmung beschlossen haben.

Im Mittelpunkt standen aber dieses Mal die anstehenden US-Wahlen und die Chancen für einen Personal- und vor allem Politik-Wechsel im Weißen Haus! Niels Annen konnte uns als ausgewiesener US-Experte viele Hintergrund-Einblicke geben. Vielen Dank!

Und jetzt heißt es: Daumen drücken…

Weiterlesen

SPD Niendorf hat gewählt

Unsere Distriktswahlen hätten wir uns gestern alle sicherlich anders gewünscht. Mit viel Abstand, Disziplin, Masken und ständigem Lüften haben wir es dann aber in Rekordzeit hinbekommen, die notwendigen Wahlen für Vorstand und Delegierte durchzuführen.

Als Vorsitzender wurde einstimmig unser Bürgerschaftsabgeordneter Marc Schemmel wiedergewählt, der seit 2008 den Distrikt leitet. Ihm stehen unsere Bezirksabgeordneten Ines Schwarzarius und Torge Urbanski als Stellvertreter zur Seite. Auch unsere langjährige Kassiererin Jutta Seifert wurde in ihrem Amt bestätigt.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer engagieren sich in den kommenden zwei Jahren Dr. Monika Schaal, Sabine Steppat, Wilfried Mahnke, Nils Harringa, Dr. Manfred Körner, Ulrike Porr, Carola Fischbach-Pyttel, Guido Bäcker, Johannes Petersen und Verena Metz.

Alle wurden mit tollen Ergebnissen in den Vorstand gewählt.

Mit diesem Team sind wir auch weiterhin sehr gut aufgestellt, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen.

Allen Gewählten an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen

Bürger-Dialog auf dem Tibarg

Am Samstag waren wir wieder (wie jeden Monat) auf dem Tibarg, um mit den Niendorferinnen und Niendorfern ins Gespräch zu kommen. Die meisten Anliegen bezogen sich auf lokalpolitische Themen. Auch deshalb ist es uns so wichtig, immer vor Ort ansprechbar zu sein. Auch, wenn es momentan nur mit Maske geht.

Weiterlesen

SPD Niendorf „doppelt in Aktion“

Mit der SPD Niendorf waren wir heute wieder „doppelt in Aktion“. Zunächst – natürlich mit Abstand und Masken – standen wir an unserem SPD-Stand auf dem Tibarg Rede und Antwort.

Im Anschluss haben wir Rahmen der Aufräumaktion „Hamburg räumt auf“ rund um den Tibarg ordentlich Müll gesammelt und einen kleinen Beitrag geleistet, um unseren Stadtteil noch schöner zu machen.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer. Schönes Wochenende!

Weiterlesen

Politische Radtour mit vielen Highlights

Manchmal ist Petrus doch ein Sozi. Am 22. August trafen sich bei bestem Wetter wieder über 20 Teilnehmer*Innen zu unserer traditionellen Radtour durch den Stadtteil. Treffpunkt war die Kirche Niendorf Markt. Neben unseren Abgeordneten aus Bürgerschaft und Bezirksversammlung begleitete uns auch unser Wahlkreisabgeordneter und Staatsminister Niels Annen.

Dieses Jahr feiert die neben dem „Michel“ einzig weitere Barock-Kirche in Hamburg ihr 250jähriges Bestehen. Grund genug, einiges über ihre Entstehungsgeschichte und Bedeutung für den Stadtteil mitzuteilen.
Entlang des Garstedter Weges ging es dann zur Promenadenstraße. Dort berichteten wir über den Stand der Entwicklung am Tibarg sowie über die Perspektiven für die „Alte Schule“. Sie kann nach aktueller Behördenauskunft ihre anerkannt gute Flüchtlingsarbeit für ein weiteres Jahr fortsetzen. Auch die Lage des auf der Hinschwiese ansässigen Unternehmens Tom Tailor kam zur Sprache. Die Kreditbürgschaft der Stadt hat es ermöglicht, dass dort 600 Arbeitsplätze in Niendorf vorerst gesichert sind.

Weiter ging es am Flughafenrand entlang Richtung Künstlerhaus am Sootbörn. Niels Annen berichtete über kurz vorher geführte Gespräche mit dem Flughafen-Chef Eggenschwiler und dem Betriebsrat. Das Verkehrsaufkommen am Flughafen sei zeitweise um bis zu 99 Prozent eingebrochen – für das Jahr 2020 werde mit einem Rückgang von 9 Mio. Passagieren und einem Verlust von über 100 Millionen Euro gerechnet. Ziel ist es auch weiterhin, in enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat die bestehenden Arbeitsplätze soweit wie möglich zu erhalten. Da würde eine
Verlängerung der Kurzarbeiter-Regelungen – wie von Olaf Scholz vorgeschlagen – enorm helfen.

Nach Ausführungen zur Geschichte des Künstlerhauses am Sootbörn, der Heimat von 14 Künstler-Ateliers und des Hamburger Forums für Künstlernachlässe, ging es entlang der Tarpenbek in Richtung Pulvermühle und dann weiter nach Lokstedt zum Obelisken am Heckenrosenweg. Dieses rund 8 m hohe steinerne Denkmal hatte der Hamburger Kaufmann und „Bürgerkapitän“ Jakob von Axen im Jahr 1800 für seine im Alter von 26 Jahren an Schwindsucht verstorbene älteste Tochter errichten lassen.

Der Lokstedter Bezirksabgeordnete Ernst Christian Schütt berichtete hier über den jüngst eingerichteten angrenzenden Bauwagenplatz und das benachbarte Lycee Francais. Im idyllischen Von-Eicken-Park gab es dann Ausführungen zu der Lokstedter Zentrumsplanung an der Grelckstraße, wo
ab Herbst verschiedene Verkehrsmodelle erprobt werden sollen.

Nächste Station war die Amsinckvilla, in der vom Ambiente her die wohl schönste Kita Hamburgs ihren Platz gefunden hat. Die SPD hatte sich jahrelang auf allen Ebenen für den Erhalt und eine langfristige Perspektive der Villa eingesetzt.

Highlight war danach der Besuch des Lüttge-Gartens, wo wir vom Verein „Freunde des Lüttge-Gartens“ mit Kaffee und Kuchen herzlich empfangen wurden. Seit 2004 pflegen die Ehrenamtlichen den Garten und haben ein tolles Kleinod geschaffen. Inzwischen steht es unter Denkmalschutz. Derartig gestärkt ging es vorbei an der öffentlichen Unterkunft am Alma-Ohlmann-Weg. Sie bietet rund 520 Plätze für geflüchtete und wohnungslose
Menschen. Um die Einrichtung hatte es lange Auseinandersetzungen gegeben.

Am Wehmerweg passierten wir das Hauptverteilwerk Lokstedt von Stromnetz Hamburg. Die Freiluftanlage versorgt von hier die Umspannwerke Eimsbüttel, Niendorf, Siemersplatz, Hoheluft, Eppendorf und Fuhlsbüttel sowie über 160.000 Niederspannungskunden mit Elektrizität. An der Kollau entlang ging es in Richtung unserer „Grüne Lunge“, das Niendorfer Gehege und die angrenzende Feldmark. Hier wurde unter anderem Aktuelles über das neue Rückhaltebecken im Zusammenhang mit dem Ausbau der Autobahn A7 berichtet.

Zwischen Schwimmbad und Sportanlage am Bondenwald führte der Weg dann abschließend ins Schweizer Haus, wo die Gruppe noch die Eindrücke der Tour vertiefen konnte. Auch dieses Jahr war es wieder eine sehr gelungene Tour, die viele TeilnehmerInnen an Orte führte, die sie bisher noch nicht gekannt hatten.

Weiterlesen

Schweißtreibende Schilderputzaktion

Der Wettergott hatte es fast zu gut mit uns gemeint: Bei weit über 30 Grad waren wir wieder bei unserer jährlichen Schilderputzaktion unterwegs.

Über 50 Schilder glänzen nun wieder. Unter anderem konnten in Niendorf Schilder rund um Kindergärten und das Haus der Jugend geputzt werden und ebenso ein beschmierter Stolperstein, der in der Frohmestraße an Elisabeth Korpatsch erinnert.
Besonders viele Schilder wurden dieses Jahr in Schnelsen-Burgwedel gereinigt, wo mit Straßen und Erinnerungstafeln an die Kinder vom Bullenhuser Damm und an den Journalisten Günther Schwarberg gedacht
wird.

Weiterlesen

SPD Niendorf startet wieder

Endlich wieder ein richtiges Vorstands-Treffen. Da war nicht nur die Wiedersehensfreude groß, sondern es wurde – mit entsprechendem Abstand – auch eine ganze Menge geschafft.

Auch wenn eine verlässliche Planung derzeit nur schwer möglich ist, konnten wir Termine vorbereiten, neue Formate diskutieren und uns vor allem ausführlich zu den vielen Stadtteil-Themen austauschen, die uns in Niendorf bewegen.

Weiterlesen